Stadtarchiv Frankfurt (Oder)

 


  Zu Fuß durch Frankfurt (Oder) – eine Langzeitdokumentation des Stadtarchivs

zurück


2. Teil vorgestellt beim Frankfurter Theaterfestival UNITHEA – Fertigstellung im Oktober 2010 

Im April 1990 – die Wiedervereinigung stand auf der Tagesordnung - war abzusehen, dass sich in Frankfurt (Oder) das Leben und damit auch das Stadtbild stark verändern wird. Das Stadtarchiv, zu dessen Aufgaben die umfassende Dokumentation der Stadtentwicklung gehört, beschloss deshalb, das „äußere“ Bild der Stadt in Form eines vorab festgelegten filmischen Rundganges festzuhalten. Am 14. April 1990 begab sich der Archivmitarbeiter Lutz Blume mit geliehener, damals noch recht schwerer Videokamera zu Fuß auf den vorbestimmten Weg und fertigte diesen Film. Sein Rundgang begann an der Endhaltestelle der Straßenbahn in der Lebuser Vorstadt, führte durch die Karl-Marx-Straße, Neuberesinchen bis zur Endhaltestelle Westkreuz. Diese Momentaufnahme – Filmmaterial in der Länge von 2,5 Stunden - sollte durch spätere vergleichende Aufnahmen ergänzt werden.
In der Woche nach dem 14. April 2010 erfolgte die zweite Aufnahme (nächste Aufnahme 2030). Nach Vorbereitung und mit Unterstützung durch die Archivmitarbeiterin Petra Schaft wurde die zweite Aufnahme vom hiesigen Video & CD Studio Wolfgang Brach realisiert. Diese zweite Aufnahme folgte – soweit es irgend möglich war – dem festgelegten Aufnahmeweg von 1990 und den damaligen Kameraschwenks. Dadurch ist der neue Film nicht nur Teil der Langzeitdokumentation, er zeigt auch im Vergleich zu 1990, in welchem großen Umfang das Bild der Stadt sich seitdem schon verändert hat. Einen noch besseren Vergleich ermöglicht die Split Screen Version, bei der die Aufnahmen von 1990 und 2010 nebeneinander zu sehen sind (mit dem Ton von 1990). Diese schon fertig gestellte Version wurde erstmals auf dem Unithea Festival am 15. Juni 2010 der Öffentlichkeit vorgestellt.
Gegenüber 1990 wird der Film von diesem Jahr noch um die Dokumentation der Frankfurter Ortsteile erweitert, welche gegenwärtig unter Einbeziehung eines kundigen Bewohners des jeweiligen Ortsteils vorbereitet wird. Das Studio Brach wird die Aufnahmen Ende September abschließen.
Die dokumentarischen Stadtrundgänge sind eigentlich einzig zur Dokumentation der Stadtentwicklung gedacht. Als der erste Film nach fast 20 Jahren zum ersten Mal gezeigt wurde, stieß er jedoch auf ein großes Interesse in Frankfurt wie auch bei auswärtigen Bürger (unter ihnen viele ehemalige Frankfurter). Es wurde angeregt, den Film zu kopieren und unter Beibehaltung des Dokumentationscharakters als DVD zu verkaufen. (Dez. 2009 – März 2010 600 Stück in 4 Auflagen). Vielfach wurde beim Kauf schon Interesse zum Kauf von Teil 2 geäußert. Voraussichtlich im Oktober wird entsprechend die Aufnahme 2010 als kaufbarer Film mit Doppel-DVD in zwei Varianten (1. Variante: Stadt 2010 / Ortsteile; 2. Variante: Split Screen Version 1990 und 2010 / Ortsteile) im Stadtarchiv zur Verfügung stehen.